Zurück

Hilfe für unsere Welterbefamilie in der Ukraine

Datum
08. März 2022
Ansprechpartner

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
Gesine Häfner
presse(at)koenigsstuhl.com
+49 (0)38392 661730

Bild
© Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
Vasyl Pokynchereda / NZK-Lehmann
Bild-Download

Mit Bestürzung und tiefer Betroffenheit blicken wir auf die schockierenden Geschehnisse in der Ukraine. Unsere Gedanken sind wir bei den Menschen und unseren Freunden dort. Als Teil eines pan-europäischen Welterbes leben wir alle in unserer täglichen Arbeit die Leitidee der UNESCO-Verfassung: „Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden“.

Insgesamt 7 Welterbestätten befinden sich in der Ukraine, unter anderem auch elf Teilgebiete des Weltnaturerbes "Alte Buchenwälder und Urwälder der Karparten und anderer Regionen Europas". Dies sind die größten Buchenurwälder Europas, welche auch den Ursprung unseres gemeinsamen Welterbes darstellen.

UNESCO-Petition

Bereits 40 UNESCO-Komissionen Europas und weiterer Staaten haben eine Petition unterzeichnet, in dem sie die Angriffe auf die Ukraine auf Schärfste verurteilen:

Die UNESCO-Kommissionen Europas (und darüber hinaus) verurteilen den Angriff auf die Ukraine

Die jüngsten Ereignisse stellen einen Wendepunkt für die Ukraine, Europa und die ganze Welt dar.

Die UNESCO-Kommissionen Europas (und darüber hinaus) verurteilen den Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine auf das Schärfste. Wir bringen unsere Solidarität mit den Einwohnerinnen und Einwohnern der Ukraine zum Ausdruck, einschließlich der Journalistinnen und Journalisten, die aus dem Kriegsgebiet berichten, sowie mit den Lehrkräften, Studierenden und Schülerinnen und Schülern, die das Recht auf Bildung in Frieden haben. Wir unterstützen nachdrücklich unsere Partner, die sich für die Ziele und Werte der UNESCO in der Ukraine und darüber hinaus einsetzen.

Am 24. Februar rief die UNESCO zur Achtung des humanitären Völkerrechts auf. Sie forderte insbesondere die Wahrung der Informationsfreiheit, den Schutz von Medienschaffenden und die Einhaltung der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten. Insgesamt sieben UNESCO-Welterbestätten befinden sich in der Ukraine. Nach der jüngsten Eskalation der Gewalt forderte der UN-Generalsekretär António Guterres den russischen Präsidenten auf, seine Truppen aus der Ukraine abzuziehen.

Weitere Details: Deutsche UNESCO-Kommission

 

Hilfe für die Menschen vor Ort

In unserem Netzwerk stehen wir in engem Austausch mit unseren Welterbefamilienmitgliedern. Unsere Freunde vom European Beech Forest Network (Europäisches Buchenwaldnetzwerk - eine Intiative der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde) haben sofort durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Hilfsaktion "SUPPORT UKRAINE" ins Leben gerufen, dessen Unterstützung wir allen ans Herz legen möchten:

Geldspenden
können per PayPal oder Überweisung an das Centre for Econics and Ecosystem Management  mit dem Verwendungszweck "SUPPORTUKRAINE" gerichtet werden.

Bedarf an Sachspenden besteht für:

  • Lebensmittel
  • Wasser
  • Hygieneartikel
  • Medizin für Kinder und verwundete Soldaten
  • Schlafsäcke
  • robuste Schuhe und warme Kleidung
  • Körperschutzausrüstung

Personelle Hilfe beim Packen und Sortieren und bei den Transporten als Fahrer oder zur Bereitstellung von Fahrzeugen wird benötigt.

Angebote zur Unterstützung und Fragen können per E-Mail an ukraine.suppport(at)hnee.de adressiert werden.

Bereits am 3.3. hat sich der erste Transporter mit Sachspenden von Eberswalde auf den Weg nach Rumänien an die ukrainische Grenze gemacht, um dort diese in Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen direkt vor Ort an Hilfbedürftige und lokal engagierte Initiativen zu verteilen. In der Woche darauf ist eine Fahrt an die polnisch-ukrainische Grenze geplant.

Die Buche ist eine starke Europäerin. In Gedanken und in der Welterbeidee sind wir vereint und hoffen, dass diese unerträgliche Situation bald ein friedliches Ende findet.