Direkt am berühmten Kreidefelsen bietet das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL seinen Besuchern ein vielseitiges und wetterunabhängiges Erlebnis für die ganze Familie, welches zu jeder Jahreszeit etwas ganz Besonderes ist.

Öffnungszeiten

Wir haben das ganze Jahr täglich für Sie geöffnet.

Lediglich an Heiligabend (24.12.) bleibt unser Haus geschlossen.

November bis März 10 - 17 Uhr
April, Mai, September, Oktober 09 - 18 Uhr
Juni bis August 09 - 19 Uhr
Letzter Einlass Ausstellung 1 Stunde vor Schließung
Letzter Einlass Multivisionskino 20 Minuten vor Schließung

Anreise

Der Nationalpark Jasmund befindet sich im Nord-Osten der Insel Rügen.

Im Süden grenzt er an die Hafenstadt Sassnitz, im Osten an die Gemeinde Lohme.

Der Nationalpark ist ein Wandergebiet. Parken können Sie daher nur in den angrenzenden Orten direkt an den Eingängen des Schutzgebiets.

Von dort verkehren regelmäßig Busse zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL.

Der Wanderstützpunkt UNESCO-Welterbeforum nahe Sassnitz kann nur "per pedes" oder mit dem Fahrrad erreicht werden.

Alle weiteren Informationen zu den verschiedenen Anreisemöglichkeiten erfahren sie weiter unten.

Anreise mit Bahn und Bus
Fahren Sie mit dem Bus!
Fahren Sie mit der Bahn!
Fahren Sie zunächst auf der Insel Rügen zum Bahnhof Sassnitz.

Von dort bringt Sie die Buslinie 23 der Verkehrsgesellschaft Vorpommern Rügen (VVR) direkt bis zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL (Haltestelle “Königsstuhl”).

Möchten Sie lieber zum UNESCO-Welterbeforum, steigen Sie einfach etwas früher bei der Haltestelle „Abzweig Welterbeforum” (ehemals “Abzweig Waldhalle”) aus und wandern von hier knapp 2,1 km bis zur kleinen Waldschwester.

Vom Norden der Insel Rügen erreichen Sie den Nationalpark mit der Buslinie 14. Sie bringt Sie bis zum Großparkplatz Hagen. Von dort gelangen Sie mit dem Pendelbus der Linie 19 direkt zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL.

Anreise mit dem Auto
Durchfahrt für PKW nicht erlaubt

Aus Naturschutzgründen ist die Durchfahrt bis zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL nur für Reisebusse und den öffentlichen Nahverkehr der VVR gestattet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Rollstuhlfahrer mit einer blauen Parkplakette.

Für diese gibt es direkt auf der Wendeschleife vor dem Zentrumsgelände zwei ausgewiesene Parkflächen.

Großparkplatz in Hagen

Etwa drei Kilometer vom Königsstuhl entfernt, befindet sich der kostenpflichtige Großparkplatz von Lohme in Hagen.
Von dort können Sie entweder mit dem niederflurigen Pendelbus der Linie 19 oder die Linie 23 (ebenfalls niederflurig) circa alle 15 Minuten direkt bis zum Königsstuhl fahren oder den gut ausgebauten Wanderweg nutzen (ca. 3 km).

Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Großparkplatz Hagen
Stubbenkammerstr. 57
18551 Lohme OT Hagen
T.  038302-9412 oder 038302-88855

Parkplatz am Nationalpark in Sassnitz

Am Ortsausgang von Sassnitz befindet sich der kostenpflichtige „Parkplatz am Nationalpark”. Auch von dort können Sie mit einem niederflurigen Bus (Linie 23) der VVR (Haltestelle „Abzweig Welterbeforum”/ehemals “Abzweig Waldhalle”) zum Königsstuhl fahren. Von hier ist das UNESCO-Welterbeforum auch nur eine kurze Wanderung entfernt (ca. 2,1 km).

Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Parkplatz am Nationalpark
Stubbenkammerstr.
18546 Sassnitz
T. 038392-680

Zu Fuß im Nationalpark unterwegs
Erkunden Sie Jasmunds Wanderwege und Erlebnispfade

Sie können von Sassnitz aus auf dem prämierten Hochuferwanderweg bis zum Königsstuhl laufen (ca. 8 km). Dafür sollten Sie - je nach Fitness - etwa 3 Stunden einplanen. Sie werden mit grandiosen Ausblicken auf die Kreideküste belohnt. Der Weg ist allerdings nicht barrierefrei. Bitte tragen Sie in jedem Fall festes Schuhwerk und achten Sie auf das Wegegebot des Nationalparks.

Auf diesem Weg kommen Sie auch am UNESCO-Welterbeforum vorbei. Hier können Sie nach einem Drittel der Strecke eine Rast einlegen und sich über das UNESCO-Weltnaturerbe in der kostenfreien Ausstellung informieren.

Von Lohme aus führt der Hochuferwanderweg auch bis zum Königsstuhl (ca. 4 km). Wandern Sie durch den schönen Buchenwald und am sagenumwobenen Herthasee entlang. Hier kommen Sie auch vorbei, wenn Sie den gut ausgebauten und barrierefreien Wanderweg vom Großparkplatz Hagen nutzen (ca. 3 km). Planen Sie dafür etwa 45 Minuten ein.

Mit dem Fahrrad im Nationalpark unterwegs
Radweg zum KÖNIGSSTUHL

Seit 2019 ist ein geschotterter Radweg quer durch den wunderschönen Nationalpark verfügbar. Nutzen Sie diesen, um direkt von Sassnitz über den Parkplatz Hagen bis zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL mit dem Fahrrad zu gelangen (ca. 12 km).

Auch zum UNESCO-Welterbeforum gelangen Sie per Rad. Folgen Sie der Route ab dem Sassnitzer „Parkplatz am Nationalpark“.

Bitte beachten Sie, dass dies die einzigen zulässigen Radwege für Radfahrer im Nationalpark sind. Alle anderen Wege sind nur Wanderern vorbehalten. Dies betrifft vor allem den stark begangenen Hochuferweg entlang der Kreideküste.

Zertifiziert seit Juni 2023

Reisen für Alle

„Reisen für Alle“ ist die bundesweit gültige Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit. Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ist mit seinem gesamten Angebot als einziges Ausflugsziel in Mecklenburg-Vorpommern als (teilweise) barrierefrei geprüft und zertifziert worden für alle sieben Personengruppen gemäß den Qualtitätskriterien.

Barrierefreiheit geprüft – Hier Erfahren Sie mehr.

Detaillierte Informationen nach Kategorien sowie alle Prüfberichte finden Sie auf der offiziellen Seite von „Reisen für Alle“. Folgen Sie einfach dem Link.

Reisen für Alle

Wir wollen für all unsere Gäste ein einzigartiges Natur- und Wissenserlebnis im Nationalpark Jasmund ermöglichen. Daher ist es uns sehr wichtig, Barrieren abzubauen und bei allen Neuerungen ein Erlebnis für alle zu schaffen.

So erreichen Sie den Königsstuhl: 

  • Anreise über Niederflurbusse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen vom Großparkplatz Hagen wahlweise auch Nutzung des gut ausgebauten Wanderweges
  • Zwei Parkflächen für Gäste mit dem blauen EU-Parkausweis direkt vor dem Nationalpark-Zentrum, zu diesem Sie direkt als Berechtigte vorfahren können
  • Begleitpersonen von Schwergeschädigten (mit B im Ausweis gekennzeichnet) erhalten kostenfreien Eintritt

Im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL bieten wir beeinträchtigten Gästen verschiedene Teilhabemöglichkeiten:

Im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL bieten wir beeinträchtigten Gästen verschiedene Teilhabemöglichkeiten:

  • Reisen in der Erlebnisausstellung auch in leichter Sprache, auf dem Media-Guide in deutscher Gebärdensprache und einer beschreibenden Audioreise für Blinde
  • Videofilme mit Untertiteln 
  • Barrierefreier Skywalk Königsstuhl mit Aussichten auf Ostsee, Kliffhangwald und Kreidefelse
  • Bodenleitsystem und taktile Pläne für das Haus und das Außengelände

Häufige Gästefragen

Eintritt & Angebot

Die Ausstellung ist schon für Kinder ab ca. vier Jahren geeignet, da wir auch für unsere kleinen Gäste eine spezielle Ausstellungsattraktion anbieten. Sie erleben den Rundgang gemeinsam mit unseren kleinen Maskottchen Mimi und Krax, einer Maus und einem Raben. Kinder müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein.

Ja! Wir haben 364 Tage im Jahr für Sie geöffnet, auch Weihnachten, Neujahr, Ostern und Pfingsten. Die einzige Ausnahme ist der 24.12. - an diesem Tag bleibt das Nationalpark-Zentrum geschlossen.

Uns ist es wichtiger, allen Gästen einen Zugang zu unserem Angebot zu ermöglichen, anstatt nur Vergünstigen anzubieten. Dafür arbeiten wir seit Eröffnung an einer stetigen Optimierung unseres Angebots und haben seit Winter 2022/2023 auch weitere Angebote für verschiedene Beeinträchtigungen mit aufnehmen können.  Daher gibt es in dem Sinne kein Rabatt für Schwergeschädigte. Wenn Sie ein B im Ausweis haben, bieten wir Ihnen den kostenlosen Eintritt für Ihre Begleitperson. Alle weiteren Informationen zur Barrierefreiheit bei uns finden Sie hier.

All unsere Angebote bereiten wir stets so auf, dass für eine große Altersspanne interessant ist. Spezifisch für Kinder haben wir auch extra geschaffene Angebote wie die Mimi und Krax-Rundreise in der Erlebnisausstellung, unsere Kinderkurzführungen oder Ferienprogramme. Nutzen Sie auch gerne unser Familienticket. Hier können bis zu zwei Erwachsene und alle dazugehörigen Kinder zwischen 6 und 14 Jahre für 25 € inkludiert werden.

Wir verstehen, dass die Schaffung öffentlicher Toiletten ungemein wichtig ist, dennoch bitten wir immer wieder um Verständnis, dass wir – wie auch die allermeisten anderen touristischen Betriebe – keine öffentliche Toilettenanlage anbieten können, der Aufwand wäre enorm und für uns als gemeinnützige Einrichtung nicht zu leisten. Da es uns aber auch ein Anliegen ist, setzen wir uns auch weiterhin bei den öffentlichen Stellen für die Schaffung frei zugänglicher Toiletten nahe des Besucherzentrums ein. Am UNESCO-Welterbeforum gibt es bereits öffentliche Toiletten , welche auch unabhängig von den Öffnungszeiten des Wanderstützpunkts (0,50€ pro Gang) genutzt werden können.

Ja, das ist möglich. Zum einen können Sie direkt in unserem Online-Shop das Ticket für Ihr jeweiligen Besuchstag kaufen und vor Ort die Fast-Lane nutzen. Genauso können Sie bei unseren Partnern und deren Vorverkaufsstellen (darunter Hotels und Touristinformationen) auf der Insel vorher einen Voucher erwerben oder in den Bussen sowie am Parkplatz Hagen die Komitickets erwerben. Mit diesen können Sie auch unsere Fast-Lane am Kasseneingang nutzen.

Ja - Seit 2018 haben Gäste, deren Erstwohnsitz auf der Insel Rügen oder Hiddensee ist, kostenfreien Eintritt zum Gelände und unseren täglichen Angeboten. Bitte zeigen Sie dafür an der Kasse Ihren Personalausweis vor.

Ja, sowohl an der Kasse als auch im Shop und Bistro ist eine Kartenzahlung mit EC- und Kreditkarte möglich. Bitte beachten Sie aber, dass es an Tagen mit hohem Besucheraufkommen zu technischen Problemen bei den Zahlungsanbieter kommen könnte.

Auch unsere tierischen Besucher heißen wir herzlich willkommen! Sie müssen keinen extra Eintritt für Ihren Hund zahlen und auf dem gesamten Gelände darf er überall mit hin. Lediglich in die Erlebnisausstellung und ins Welterbe-Kino (ausgenommen sind Assitenzhunde) darf er nicht mitgenommen werden. Grund dafür sind die beengten Raum- und Lichtverhältnisse, welche bei Tieren zu Unbehagen führen kann. Während Sie die Ausstellung genießen, kann sich ihr Hund an der schattigen Hundebar ausruhen und mit frischem Wasser stärken. Hunde sind selbstverständlich an der Leine zu führen - zur Sicherheit der Waldbewohner und der anderen Gäste.

Zu unserem täglichen Standardangebot gehört unsere Erlebnisausstellung über drei Etagen, Welterbe-Kino, täglichen Führungen, Sonderausstellungen, Entdeckerstationen, Kletterspielplatz und die Aussicht vom Skywalk Königsstuhl. Saisonal ergänzen Veranstaltungen auf dem Gelände und diverse Wanderungen das vielseitige Umweltbildungsangebot auf unserem Gelände. Für die Stärkung wartet ein Bistro und für die Erinnerung ein Shop mit verschiedenen Souvenirs auf Sie.

Im Durchschnitt können Sie bei uns gut 3 bis 4 Stunden für einen Besuch auf unserem Gelände einplanen. Wenn Sie zu uns wandern ob aus Lohme, Hagen oder Sassnitz, planen Sie entsprechend die zusätzliche Zeit mit ein.



Anreise & Parken

Aus Naturschutzgründen ist die Durchfahrt bis zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL nur für Reisebusse und den öffentlichen Nahverkehr gestattet. Die nächsten öffentlichen Parkplätze befindet sich in Hagen sowie in Sassnitz. Mehr Informationen hierzu entnehmen Sie unseren Anreisetipps. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schwergeschädigte, die den blauen EU-Parkausweis besitzen. Hierfür haben wir zwei Parkplätze unmittelbar in Nähe des Eingangs zu unserem Gelände. Bitte beachten Sie bitte, dass wir diese nicht reservieren können.

Es gibt zwei Parkplätze für Schwergeschädigte direkt am Zentrum, hierfür bedarf es aber den blauen EU-Parkausweis, welche sichtbar in die Windschutzscheibe gelegt werden muss. Wir können keine Reservierungen für die Plätze annehmen. Sollten beide belegt sein und Sie müssen auf dem Großparkplatz Hagen parken: Der Pendelbus vom Parkplatz ist als Niederflurbus auch für Rollstühle geeignet.

Die Busse befinden sich im Betrieb der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen. Über Preise und Zeiten haben wir keinen Einfluss - unter vvr.verbindungssuche.de finden Sie die Verbindungssuche, welche Ihnen auch den entsprechenden Preis für Ihre Route verrät.

Sie erreichen uns direkt mit der Buslinie 23 aus Sassnitz (Starthaltestelle: Busbahnhof Sassnitz) oder mit der Linie 19 vom Großparkplatz Hagen (Startehaltestelle: Parkplatz Hagen). Vom Norden der Insel Rügen erreichen Sie den Nationalpark mit der Buslinie 14. Sie bringt Sie bis zum Großparkplatz Hagen, wo Sie umsteigen können. Ziel ist immer die Haltestelle "Königsstuhl". Für Ihre genaue Verbindung und der damit verbundene Preis, schauen Sie bitte unter vvr.verbindungssuche.de Nutzen Sie für Ihre Anreise gerne die Kombi-Tickets (KÖNIGSSTUHL-Ticket, Shuttle-Ticket, 3-in-1-Ticket), die wir zusammen mit der VVR und dem Großparkplatz anbieten .

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Inhaber der Kurkarte Breege-Juliusruh sind und somit das Bus-frei Angebot auf der Halbinsel Jasmund wahrnehmen können, fahren Sie mit der Linie 14 bis zum Abzweig Königsstuhl und steigen dort in die Linie 23 (Richtung Königsstuhl) um. Der Pendelbus 19 ist vom Bus-frei-Angebot ausgenommen.

Etwa drei Kilometer vom Königsstuhl entfernt, befindet sich der kostenpflichtige Großparkplatz von Lohme in Hagen. Von dort können Sie entweder mit dem Pendelbus der Linie 19 direkt bis zum Königsstuhl fahren oder den gut ausgebauten Wanderweg nutzen (ca. 3 km).
Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Großparkplatz Hagen
Stubbenkammerstr. 57
18551 Lohme OT Hagen
T.  038302-9412 oder 038302-88855

Am Ortsausgang von Sassnitz befindet sich der kostenpflichtige „Parkplatz am Nationalpark”. Auch von dort können Sie mit einem Bus (Linie 23) der VVR (Haltestelle „Abzweig Welterbeforum”/ehemals “Abzweig Waldhalle”) zum Königsstuhl fahren. Von hier ist das UNESCO-Welterbeforum auch nur eine kurze Wanderung entfernt (ca. 2,1 km).
Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Parkplatz am Nationalpark
Stubbenkammerstr.
18546 Sassnitz
T. 038392-680



Barrierefreiheit

Es gibt zwei Parkplätze für Schwergeschädigte direkt am Zentrum, hierfür bedarf es aber den blauen EU-Parkausweis, welche sichtbar in die Windschutzscheibe gelegt werden muss. Wir können keine Reservierungen für die Plätze annehmen. Sollten beide belegt sein und Sie müssen auf dem Großparkplatz Hagen parken: Der Pendelbus vom Parkplatz ist als Niederflurbus auch für Rollstühle geeignet.

Ja. In beiden Kelleretagen im Alt- und Neubau haben wir Toiletten. Bei den Toiletten im Neubau finden Sie auch unseren Wickelraum. Die Behindertoilette erreichen Sie über den Fahrstuhl im Altbau.

Uns ist es wichtiger, allen Gästen einen Zugang zu unserem Angebot zu ermöglichen, anstatt nur Vergünstigen anzubieten. Dafür arbeiten wir seit Eröffnung an einer stetigen Optimierung unseres Angebots und haben seit Winter 2022/2023 auch weitere Angebote für verschiedene Beeinträchtigungen mit aufnehmen können.  Daher gibt es in dem Sinne kein Rabatt für Schwergeschädigte. Wenn Sie ein B im Ausweis haben, bieten wir Ihnen den kostenlosen Eintritt für Ihre Begleitperson. Alle weiteren Informationen zur Barrierefreiheit bei uns finden Sie hier.

Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ermöglicht einen barrierefreien Aufenthalt. Durch Aufzüge gelangen auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer (in Begleitung der Ausstellungsaufsicht) in alle Räume der Ausstellung. Das Zentrum ist zudem mit mehreren Behindertentoiletten ausgestattet. Auch der Pendelbus vom Parkplatz Hagen ist als Niederflurbus für Rollstühle geeignet.
Das Außengelände hat niedrigschwellige Wege und der Skywalk wurde barrierefrei gestaltet. Er ermöglicht daher erstmals von diesem Standpunkt der Kreideküste aus eine barrierefreie Aussicht. Bitte beachten Sie lediglich, dass wir beim Eingang ein Anstieg zum Gelände haben, welcher aus topographischen Gründen leider nicht angepasst werden kann. Hier empfehlen wir Ihnen eine Begleitung zu haben. Seit dem Winter 2022/2023 bieten wir im Haus auch ein Blindenleitsystem an, haben unsere Ausstellung mit Audioreisen für Blinde, in leichter Sprache sowie deutscher Gebärdensprache ergänzt. Weitere Informationen zu unserer Barrierefreiheit erhalten Sie auf der Seite von Reisen für Alle.

Der Skywalk bietet Ihnen die Möglichkeit erstmals in der jahrhundertlangen Geschichte barrierefrei die alten Aussichten wie zur Victoria-Sicht und zum Feuerregenfelsen zu erleben. Hinzu kommen neue Aussichten in die Tiefe, den Kliffhangwald sowie eine Draufsicht auf den Königsstuhl und das Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit.



Gästeservice

Ja. In beiden Kelleretagen im Alt- und Neubau haben wir Toiletten. Bei den Toiletten im Neubau finden Sie auch unseren Wickelraum. Die Behindertoilette erreichen Sie über den Fahrstuhl im Altbau.

Ja. In unserem Keller des Neubaus befinden sich unsere Gaderobe und unsere Schließfächer. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für Ihre Wertsachen übernehmen.

Unser hauseigenes Bistro hat jeden Tag geöffnet und bietet Ihnen eine vielseitiges frisches Angebot aus warmen und kalten Speisen und Getränken. Wenn Sie wandernd zu uns gelangen, ist es ratsam ein wenig Proviant für den Weg einzupacken. Wenn Sie sich auf dem Weg zu uns stärken, bitte nehmen Sie Ihren Müll stets mit.



Skywalk

Vom Skywalk aus haben Sie die Möglichkeit, auf den Felsen von oben zu schauen und die Erosionsspuren am Kliff gut zu beobachten. Den Königsstuhl in Gänze können Sie seitlich von der Victoria-Sicht oder von einer Schiffahrt vom Wasser aus sehen.

Direkt auf den Kreidefelsen Königsstuhl kommt man nicht mehr. Die historische Aussichtsplattform direkt auf dem Felsen, welche es seit dem 19. Jahrhundert gab, ist seit dem 25.09.2022 geschlossen und wurde zurück gebaut. Hier kann sich nun die Natur wieder vollständig frei entfalten.

Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL hat seitens des Landes den Bildungsauftrag, den Nationalparkbesucher über die Begebenheiten des Schutzgebiets und dessen Lebensräumen zu informieren. In verschiedenen Angeboten bilden wir dies auf unserem Gelände ab und wollen dabei mehr als nur eine Aussicht zeigen. Durch die Inkludierung aller Angebote in einem Ticket, vereinfachen wir den Besuch für unsere Gäste auf unserem Gelände. Andernfalls wären bei Aufsplittung der Angebote in Tickets vermehrte Kontrollen notwendig. Als gemeinnützige Einrichtung finanzieren wir uns über den Eintritt komplett selbst und warten auch die Infrastruktur des Geländes, darunter auch die Aussichtsplattform . Wer nur die Aussicht genießen möchten, für den gibt es viele kostenlose Alternativen im Nationalpark Jasmund entlang des 12km langen Hochuferwegs.

Der Skywalk bietet Ihnen die Möglichkeit erstmals in der jahrhundertlangen Geschichte barrierefrei die alten Aussichten wie zur Victoria-Sicht und zum Feuerregenfelsen zu erleben. Hinzu kommen neue Aussichten in die Tiefe, den Kliffhangwald sowie eine Draufsicht auf den Königsstuhl und das Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit.

Die Kreideküste ist eine dynamische Landschaft und täglich von Erosion gezeichnet. Der Übergang zum Königsstuhl, dem Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit, ist ein sehr erosionsanfälliger Abschnitt der Kreideküste. Da eine sichere Zuwegung für die Zukunft nicht mehr gewährleistet werden konnte, wurde eine neue Plattform errichtet. Da diese schwebend konzipiert wurde, ermöglicht diese auch eine komplette Entlastung des Kreidefelsen, so dass dieser wieder zu einem ungestörten Naturraum werden kann. Weitere Informationen zum Skywalk finden Sie unter www.königsweg-rügen.de



Wandern im Nationalpark

Direkt auf den Kreidefelsen Königsstuhl kommt man nicht mehr. Die historische Aussichtsplattform direkt auf dem Felsen, welche es seit dem 19. Jahrhundert gab, ist seit dem 25.09.2022 geschlossen und wurde zurück gebaut. Hier kann sich nun die Natur wieder vollständig frei entfalten.

Die Devise in einem Nationalpark ist: Nichts mitnehmen und nichts zurück lassen. Daher ist auch das Sammeln von Blumen, Pilzen und eben auch von Fossilien nicht gestattet. Erfreuen Sie sich gerne an Ihrem Fund, machen Sie ein Foto und lassen Sie ihn dann aber auch zurück. Lesen Sie sich auch gerne alle Verhaltensregeln auf der Homepage des Nationalpark Jasmunds durch.

Ja -  der Nationalpark Jasmund ist für jeden frei zugänglich. Es erwartet Sie eine 12 km lange Küstenlinie und diverse ausgewiesene Wander- sowie Rad- und Reitwege durch Jasmunds Buchenwälder. Bleiben Sie zum Schutz der Natur bitte auf den ausgewiesenen Wegen. Lediglich für unser Gelände vom Nationalpark-Zentrum, zu dem auch die Aussicht vom Skywalk Königsstuhl gehört, gilt ein Eintrittspreis in Form eines Tagestickets. In diesem ist das gesamte Umweltbildungsangebot des Zentrums inkludiert.

Wenn Sie Ihre Wanderung von Sassnitz aus starten, wartet nach circa 40 Minuten unsere kleine Waldschwester, das UNESCO-Welterbeforum, auf Sie. Neben Rastmöglichkeiten mit Toilette und Imbiss sowie einem Naturkinderspielplatz wartet hier auch eine kleine kostenlose Ausstellung über das UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Ja, natürlich können Sie ihren vierbeinigen Freund mitbringen. Bitte beachten Sie, dass im Schutzgebiet Leinenpflicht besteht. Sollten Sie für die Hinterlassenschaften ihres Hundes eine Tüte nutzen, entsorgen Sie diese bitte in den Mülleimern an den Nationalparkeingägnen, beim Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL oder UNESCO-Welterbeforum. Entsorgen Sie die Tüten bitte nicht im Wald!

Nein. Seit 2018 ist der Abstieg am Königsstuhl komplett zurückgebaut. Es gibt aber entlang des Hochuferwegs in Lohme, am Kieler Ufer,  an der Piratenschlucht und Sassnitz offizielle Abstiege. Wir empfehlen diese nur für punktuelle Besuche des Strand zu nutzen und zur eigenen Sicherheit die Wanderung stets oberhalb des Kliffs weiterzuführen.

Der Hochuferweg, der Lohme und Sassnitz verbindet, führt direkt an der Kreideküste im Nationalpark entlang und ist insgesamt circa 12 Km lang. Tragen Sie auf jeden Fall festes Schuhwerk und nehmen Sie auch etwas zu trinken mit. Unterschätzen Sie die Höhenmeter nicht und bleiben Sie auf dem ausgewiesen Weg. Wenn Sie hinunter zum Blockstrand möchten, nutzen Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit die offiziellen Abstiege. Wir empfehlen diese nur für punktuelle Besuche des Strand zu nutzen und zur eigenen Sicherheit die Wanderung stets oberhalb des Kliffs weiterzuführen.

Die Devise in einem Nationalpark ist: Nichts mitnehmen und nichts zurück lassen. Daher ist jeder dazu angehalten, seinen Müll auch wieder mit nach Hause zu nehmen. Würden vermehrt Mülleimer entlang der Wanderwege stehen, besteht die Gefahr, dass Tiere diese als Nahrungsquelle ansehen und dadurch krank werden könnten. Wind könnte den Müll verteilen und je mehr Mülleimer bestehen, kommt es auch vor, dass Menschen Ihren privaten Müll mitten im Wald entsorgen. Daher wird überwiegend im Gebiet auf das Aufstellen von Mülleimern verzichtet. Lediglich an den Nationalparkeingängen sowie bei unseren beiden Häusern (Nationalpark-Zentrum und UNESCO-Welterbeforum) gibt es Mülleimer, da diese regelmäßig kontrolliert und geleert werden.

Knapp 2,5 km von der Hafenstadt Sassnitz am Hochuferweg entfernt, finden Sie die "Überreste" der Wissower Klinken. Die Kreideküste ist ein dynamische Landschaft und verändert stets ihr Aussehen. Nach einem größeren natürlichen Abbruch im Jahr 2005 verloren die Wissower Klinken ihre typische Gestalt, welche sie seit Jahrhunderten prägten.

Bevor Sie den Nationalpark betreten, nutzen Sie gerne die öffentlichen Toiletten in Lohme, am Großparkplatz Hagen oder in Sassnitz. Im Nationalpark finden Sie bei unserer kleinen Waldschwester, dem UNESCO-Welterbeforum öffentliche Toiletten , welche auch unabhängig von den Öffnungszeiten des Wanderstützpunkts (0,50€ pro Gang) genutzt werden können. Die Toiletten auf unserem Gelände sind unseren Gästen vorbehalten.



UNESCO-Welterbeforum

Wenn Sie Ihre Wanderung von Sassnitz aus starten, wartet nach circa 40 Minuten unsere kleine Waldschwester, das UNESCO-Welterbeforum, auf Sie. Neben Rastmöglichkeiten mit Toilette und Imbiss sowie einem Naturkinderspielplatz wartet hier auch eine kleine kostenlose Ausstellung über das UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Nein. Unsere kleine Waldschwester ist nur mit Rad, dem Pferd oder zu Fuß erreichbar. Zu besonderen Veranstaltungen ermöglichen wir in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Nahverkehr auch einen kleinen Shuttle-Bus von Sassnitz aus (Haltestelle: Welterbeforum).



Die Ausstellung ist schon für Kinder ab ca. vier Jahren geeignet, da wir auch für unsere kleinen Gäste eine spezielle Ausstellungsattraktion anbieten. Sie erleben den Rundgang gemeinsam mit unseren kleinen Maskottchen Mimi und Krax, einer Maus und einem Raben. Kinder müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein.

Ja! Wir haben 364 Tage im Jahr für Sie geöffnet, auch Weihnachten, Neujahr, Ostern und Pfingsten. Die einzige Ausnahme ist der 24.12. - an diesem Tag bleibt das Nationalpark-Zentrum geschlossen.

Uns ist es wichtiger, allen Gästen einen Zugang zu unserem Angebot zu ermöglichen, anstatt nur Vergünstigen anzubieten. Dafür arbeiten wir seit Eröffnung an einer stetigen Optimierung unseres Angebots und haben seit Winter 2022/2023 auch weitere Angebote für verschiedene Beeinträchtigungen mit aufnehmen können.  Daher gibt es in dem Sinne kein Rabatt für Schwergeschädigte. Wenn Sie ein B im Ausweis haben, bieten wir Ihnen den kostenlosen Eintritt für Ihre Begleitperson. Alle weiteren Informationen zur Barrierefreiheit bei uns finden Sie hier.

All unsere Angebote bereiten wir stets so auf, dass für eine große Altersspanne interessant ist. Spezifisch für Kinder haben wir auch extra geschaffene Angebote wie die Mimi und Krax-Rundreise in der Erlebnisausstellung, unsere Kinderkurzführungen oder Ferienprogramme. Nutzen Sie auch gerne unser Familienticket. Hier können bis zu zwei Erwachsene und alle dazugehörigen Kinder zwischen 6 und 14 Jahre für 25 € inkludiert werden.

Wir verstehen, dass die Schaffung öffentlicher Toiletten ungemein wichtig ist, dennoch bitten wir immer wieder um Verständnis, dass wir – wie auch die allermeisten anderen touristischen Betriebe – keine öffentliche Toilettenanlage anbieten können, der Aufwand wäre enorm und für uns als gemeinnützige Einrichtung nicht zu leisten. Da es uns aber auch ein Anliegen ist, setzen wir uns auch weiterhin bei den öffentlichen Stellen für die Schaffung frei zugänglicher Toiletten nahe des Besucherzentrums ein. Am UNESCO-Welterbeforum gibt es bereits öffentliche Toiletten , welche auch unabhängig von den Öffnungszeiten des Wanderstützpunkts (0,50€ pro Gang) genutzt werden können.

Ja, das ist möglich. Zum einen können Sie direkt in unserem Online-Shop das Ticket für Ihr jeweiligen Besuchstag kaufen und vor Ort die Fast-Lane nutzen. Genauso können Sie bei unseren Partnern und deren Vorverkaufsstellen (darunter Hotels und Touristinformationen) auf der Insel vorher einen Voucher erwerben oder in den Bussen sowie am Parkplatz Hagen die Komitickets erwerben. Mit diesen können Sie auch unsere Fast-Lane am Kasseneingang nutzen.

Ja - Seit 2018 haben Gäste, deren Erstwohnsitz auf der Insel Rügen oder Hiddensee ist, kostenfreien Eintritt zum Gelände und unseren täglichen Angeboten. Bitte zeigen Sie dafür an der Kasse Ihren Personalausweis vor.

Ja, sowohl an der Kasse als auch im Shop und Bistro ist eine Kartenzahlung mit EC- und Kreditkarte möglich. Bitte beachten Sie aber, dass es an Tagen mit hohem Besucheraufkommen zu technischen Problemen bei den Zahlungsanbieter kommen könnte.

Auch unsere tierischen Besucher heißen wir herzlich willkommen! Sie müssen keinen extra Eintritt für Ihren Hund zahlen und auf dem gesamten Gelände darf er überall mit hin. Lediglich in die Erlebnisausstellung und ins Welterbe-Kino (ausgenommen sind Assitenzhunde) darf er nicht mitgenommen werden. Grund dafür sind die beengten Raum- und Lichtverhältnisse, welche bei Tieren zu Unbehagen führen kann. Während Sie die Ausstellung genießen, kann sich ihr Hund an der schattigen Hundebar ausruhen und mit frischem Wasser stärken. Hunde sind selbstverständlich an der Leine zu führen - zur Sicherheit der Waldbewohner und der anderen Gäste.

Zu unserem täglichen Standardangebot gehört unsere Erlebnisausstellung über drei Etagen, Welterbe-Kino, täglichen Führungen, Sonderausstellungen, Entdeckerstationen, Kletterspielplatz und die Aussicht vom Skywalk Königsstuhl. Saisonal ergänzen Veranstaltungen auf dem Gelände und diverse Wanderungen das vielseitige Umweltbildungsangebot auf unserem Gelände. Für die Stärkung wartet ein Bistro und für die Erinnerung ein Shop mit verschiedenen Souvenirs auf Sie.

Im Durchschnitt können Sie bei uns gut 3 bis 4 Stunden für einen Besuch auf unserem Gelände einplanen. Wenn Sie zu uns wandern ob aus Lohme, Hagen oder Sassnitz, planen Sie entsprechend die zusätzliche Zeit mit ein.

Aus Naturschutzgründen ist die Durchfahrt bis zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL nur für Reisebusse und den öffentlichen Nahverkehr gestattet. Die nächsten öffentlichen Parkplätze befindet sich in Hagen sowie in Sassnitz. Mehr Informationen hierzu entnehmen Sie unseren Anreisetipps. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schwergeschädigte, die den blauen EU-Parkausweis besitzen. Hierfür haben wir zwei Parkplätze unmittelbar in Nähe des Eingangs zu unserem Gelände. Bitte beachten Sie bitte, dass wir diese nicht reservieren können.

Es gibt zwei Parkplätze für Schwergeschädigte direkt am Zentrum, hierfür bedarf es aber den blauen EU-Parkausweis, welche sichtbar in die Windschutzscheibe gelegt werden muss. Wir können keine Reservierungen für die Plätze annehmen. Sollten beide belegt sein und Sie müssen auf dem Großparkplatz Hagen parken: Der Pendelbus vom Parkplatz ist als Niederflurbus auch für Rollstühle geeignet.

Die Busse befinden sich im Betrieb der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen. Über Preise und Zeiten haben wir keinen Einfluss - unter vvr.verbindungssuche.de finden Sie die Verbindungssuche, welche Ihnen auch den entsprechenden Preis für Ihre Route verrät.

Sie erreichen uns direkt mit der Buslinie 23 aus Sassnitz (Starthaltestelle: Busbahnhof Sassnitz) oder mit der Linie 19 vom Großparkplatz Hagen (Startehaltestelle: Parkplatz Hagen). Vom Norden der Insel Rügen erreichen Sie den Nationalpark mit der Buslinie 14. Sie bringt Sie bis zum Großparkplatz Hagen, wo Sie umsteigen können. Ziel ist immer die Haltestelle "Königsstuhl". Für Ihre genaue Verbindung und der damit verbundene Preis, schauen Sie bitte unter vvr.verbindungssuche.de Nutzen Sie für Ihre Anreise gerne die Kombi-Tickets (KÖNIGSSTUHL-Ticket, Shuttle-Ticket, 3-in-1-Ticket), die wir zusammen mit der VVR und dem Großparkplatz anbieten .

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Inhaber der Kurkarte Breege-Juliusruh sind und somit das Bus-frei Angebot auf der Halbinsel Jasmund wahrnehmen können, fahren Sie mit der Linie 14 bis zum Abzweig Königsstuhl und steigen dort in die Linie 23 (Richtung Königsstuhl) um. Der Pendelbus 19 ist vom Bus-frei-Angebot ausgenommen.

Etwa drei Kilometer vom Königsstuhl entfernt, befindet sich der kostenpflichtige Großparkplatz von Lohme in Hagen. Von dort können Sie entweder mit dem Pendelbus der Linie 19 direkt bis zum Königsstuhl fahren oder den gut ausgebauten Wanderweg nutzen (ca. 3 km).
Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Großparkplatz Hagen
Stubbenkammerstr. 57
18551 Lohme OT Hagen
T.  038302-9412 oder 038302-88855

Am Ortsausgang von Sassnitz befindet sich der kostenpflichtige „Parkplatz am Nationalpark”. Auch von dort können Sie mit einem Bus (Linie 23) der VVR (Haltestelle „Abzweig Welterbeforum”/ehemals “Abzweig Waldhalle”) zum Königsstuhl fahren. Von hier ist das UNESCO-Welterbeforum auch nur eine kurze Wanderung entfernt (ca. 2,1 km).
Adresse für Ihr Navigationsgerät:

Parkplatz am Nationalpark
Stubbenkammerstr.
18546 Sassnitz
T. 038392-680

Es gibt zwei Parkplätze für Schwergeschädigte direkt am Zentrum, hierfür bedarf es aber den blauen EU-Parkausweis, welche sichtbar in die Windschutzscheibe gelegt werden muss. Wir können keine Reservierungen für die Plätze annehmen. Sollten beide belegt sein und Sie müssen auf dem Großparkplatz Hagen parken: Der Pendelbus vom Parkplatz ist als Niederflurbus auch für Rollstühle geeignet.

Ja. In beiden Kelleretagen im Alt- und Neubau haben wir Toiletten. Bei den Toiletten im Neubau finden Sie auch unseren Wickelraum. Die Behindertoilette erreichen Sie über den Fahrstuhl im Altbau.

Uns ist es wichtiger, allen Gästen einen Zugang zu unserem Angebot zu ermöglichen, anstatt nur Vergünstigen anzubieten. Dafür arbeiten wir seit Eröffnung an einer stetigen Optimierung unseres Angebots und haben seit Winter 2022/2023 auch weitere Angebote für verschiedene Beeinträchtigungen mit aufnehmen können.  Daher gibt es in dem Sinne kein Rabatt für Schwergeschädigte. Wenn Sie ein B im Ausweis haben, bieten wir Ihnen den kostenlosen Eintritt für Ihre Begleitperson. Alle weiteren Informationen zur Barrierefreiheit bei uns finden Sie hier.

Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ermöglicht einen barrierefreien Aufenthalt. Durch Aufzüge gelangen auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer (in Begleitung der Ausstellungsaufsicht) in alle Räume der Ausstellung. Das Zentrum ist zudem mit mehreren Behindertentoiletten ausgestattet. Auch der Pendelbus vom Parkplatz Hagen ist als Niederflurbus für Rollstühle geeignet.
Das Außengelände hat niedrigschwellige Wege und der Skywalk wurde barrierefrei gestaltet. Er ermöglicht daher erstmals von diesem Standpunkt der Kreideküste aus eine barrierefreie Aussicht. Bitte beachten Sie lediglich, dass wir beim Eingang ein Anstieg zum Gelände haben, welcher aus topographischen Gründen leider nicht angepasst werden kann. Hier empfehlen wir Ihnen eine Begleitung zu haben. Seit dem Winter 2022/2023 bieten wir im Haus auch ein Blindenleitsystem an, haben unsere Ausstellung mit Audioreisen für Blinde, in leichter Sprache sowie deutscher Gebärdensprache ergänzt. Weitere Informationen zu unserer Barrierefreiheit erhalten Sie auf der Seite von Reisen für Alle.

Der Skywalk bietet Ihnen die Möglichkeit erstmals in der jahrhundertlangen Geschichte barrierefrei die alten Aussichten wie zur Victoria-Sicht und zum Feuerregenfelsen zu erleben. Hinzu kommen neue Aussichten in die Tiefe, den Kliffhangwald sowie eine Draufsicht auf den Königsstuhl und das Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit.

Ja. In beiden Kelleretagen im Alt- und Neubau haben wir Toiletten. Bei den Toiletten im Neubau finden Sie auch unseren Wickelraum. Die Behindertoilette erreichen Sie über den Fahrstuhl im Altbau.

Ja. In unserem Keller des Neubaus befinden sich unsere Gaderobe und unsere Schließfächer. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für Ihre Wertsachen übernehmen.

Unser hauseigenes Bistro hat jeden Tag geöffnet und bietet Ihnen eine vielseitiges frisches Angebot aus warmen und kalten Speisen und Getränken. Wenn Sie wandernd zu uns gelangen, ist es ratsam ein wenig Proviant für den Weg einzupacken. Wenn Sie sich auf dem Weg zu uns stärken, bitte nehmen Sie Ihren Müll stets mit.

Vom Skywalk aus haben Sie die Möglichkeit, auf den Felsen von oben zu schauen und die Erosionsspuren am Kliff gut zu beobachten. Den Königsstuhl in Gänze können Sie seitlich von der Victoria-Sicht oder von einer Schiffahrt vom Wasser aus sehen.

Direkt auf den Kreidefelsen Königsstuhl kommt man nicht mehr. Die historische Aussichtsplattform direkt auf dem Felsen, welche es seit dem 19. Jahrhundert gab, ist seit dem 25.09.2022 geschlossen und wurde zurück gebaut. Hier kann sich nun die Natur wieder vollständig frei entfalten.

Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL hat seitens des Landes den Bildungsauftrag, den Nationalparkbesucher über die Begebenheiten des Schutzgebiets und dessen Lebensräumen zu informieren. In verschiedenen Angeboten bilden wir dies auf unserem Gelände ab und wollen dabei mehr als nur eine Aussicht zeigen. Durch die Inkludierung aller Angebote in einem Ticket, vereinfachen wir den Besuch für unsere Gäste auf unserem Gelände. Andernfalls wären bei Aufsplittung der Angebote in Tickets vermehrte Kontrollen notwendig. Als gemeinnützige Einrichtung finanzieren wir uns über den Eintritt komplett selbst und warten auch die Infrastruktur des Geländes, darunter auch die Aussichtsplattform . Wer nur die Aussicht genießen möchten, für den gibt es viele kostenlose Alternativen im Nationalpark Jasmund entlang des 12km langen Hochuferwegs.

Der Skywalk bietet Ihnen die Möglichkeit erstmals in der jahrhundertlangen Geschichte barrierefrei die alten Aussichten wie zur Victoria-Sicht und zum Feuerregenfelsen zu erleben. Hinzu kommen neue Aussichten in die Tiefe, den Kliffhangwald sowie eine Draufsicht auf den Königsstuhl und das Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit.

Die Kreideküste ist eine dynamische Landschaft und täglich von Erosion gezeichnet. Der Übergang zum Königsstuhl, dem Königsgrab, ein Hünengrab aus der Bronzezeit, ist ein sehr erosionsanfälliger Abschnitt der Kreideküste. Da eine sichere Zuwegung für die Zukunft nicht mehr gewährleistet werden konnte, wurde eine neue Plattform errichtet. Da diese schwebend konzipiert wurde, ermöglicht diese auch eine komplette Entlastung des Kreidefelsen, so dass dieser wieder zu einem ungestörten Naturraum werden kann. Weitere Informationen zum Skywalk finden Sie unter www.königsweg-rügen.de

Direkt auf den Kreidefelsen Königsstuhl kommt man nicht mehr. Die historische Aussichtsplattform direkt auf dem Felsen, welche es seit dem 19. Jahrhundert gab, ist seit dem 25.09.2022 geschlossen und wurde zurück gebaut. Hier kann sich nun die Natur wieder vollständig frei entfalten.

Die Devise in einem Nationalpark ist: Nichts mitnehmen und nichts zurück lassen. Daher ist auch das Sammeln von Blumen, Pilzen und eben auch von Fossilien nicht gestattet. Erfreuen Sie sich gerne an Ihrem Fund, machen Sie ein Foto und lassen Sie ihn dann aber auch zurück. Lesen Sie sich auch gerne alle Verhaltensregeln auf der Homepage des Nationalpark Jasmunds durch.

Ja -  der Nationalpark Jasmund ist für jeden frei zugänglich. Es erwartet Sie eine 12 km lange Küstenlinie und diverse ausgewiesene Wander- sowie Rad- und Reitwege durch Jasmunds Buchenwälder. Bleiben Sie zum Schutz der Natur bitte auf den ausgewiesenen Wegen. Lediglich für unser Gelände vom Nationalpark-Zentrum, zu dem auch die Aussicht vom Skywalk Königsstuhl gehört, gilt ein Eintrittspreis in Form eines Tagestickets. In diesem ist das gesamte Umweltbildungsangebot des Zentrums inkludiert.

Wenn Sie Ihre Wanderung von Sassnitz aus starten, wartet nach circa 40 Minuten unsere kleine Waldschwester, das UNESCO-Welterbeforum, auf Sie. Neben Rastmöglichkeiten mit Toilette und Imbiss sowie einem Naturkinderspielplatz wartet hier auch eine kleine kostenlose Ausstellung über das UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Ja, natürlich können Sie ihren vierbeinigen Freund mitbringen. Bitte beachten Sie, dass im Schutzgebiet Leinenpflicht besteht. Sollten Sie für die Hinterlassenschaften ihres Hundes eine Tüte nutzen, entsorgen Sie diese bitte in den Mülleimern an den Nationalparkeingägnen, beim Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL oder UNESCO-Welterbeforum. Entsorgen Sie die Tüten bitte nicht im Wald!

Nein. Seit 2018 ist der Abstieg am Königsstuhl komplett zurückgebaut. Es gibt aber entlang des Hochuferwegs in Lohme, am Kieler Ufer,  an der Piratenschlucht und Sassnitz offizielle Abstiege. Wir empfehlen diese nur für punktuelle Besuche des Strand zu nutzen und zur eigenen Sicherheit die Wanderung stets oberhalb des Kliffs weiterzuführen.

Der Hochuferweg, der Lohme und Sassnitz verbindet, führt direkt an der Kreideküste im Nationalpark entlang und ist insgesamt circa 12 Km lang. Tragen Sie auf jeden Fall festes Schuhwerk und nehmen Sie auch etwas zu trinken mit. Unterschätzen Sie die Höhenmeter nicht und bleiben Sie auf dem ausgewiesen Weg. Wenn Sie hinunter zum Blockstrand möchten, nutzen Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit die offiziellen Abstiege. Wir empfehlen diese nur für punktuelle Besuche des Strand zu nutzen und zur eigenen Sicherheit die Wanderung stets oberhalb des Kliffs weiterzuführen.

Die Devise in einem Nationalpark ist: Nichts mitnehmen und nichts zurück lassen. Daher ist jeder dazu angehalten, seinen Müll auch wieder mit nach Hause zu nehmen. Würden vermehrt Mülleimer entlang der Wanderwege stehen, besteht die Gefahr, dass Tiere diese als Nahrungsquelle ansehen und dadurch krank werden könnten. Wind könnte den Müll verteilen und je mehr Mülleimer bestehen, kommt es auch vor, dass Menschen Ihren privaten Müll mitten im Wald entsorgen. Daher wird überwiegend im Gebiet auf das Aufstellen von Mülleimern verzichtet. Lediglich an den Nationalparkeingängen sowie bei unseren beiden Häusern (Nationalpark-Zentrum und UNESCO-Welterbeforum) gibt es Mülleimer, da diese regelmäßig kontrolliert und geleert werden.

Knapp 2,5 km von der Hafenstadt Sassnitz am Hochuferweg entfernt, finden Sie die "Überreste" der Wissower Klinken. Die Kreideküste ist ein dynamische Landschaft und verändert stets ihr Aussehen. Nach einem größeren natürlichen Abbruch im Jahr 2005 verloren die Wissower Klinken ihre typische Gestalt, welche sie seit Jahrhunderten prägten.

Bevor Sie den Nationalpark betreten, nutzen Sie gerne die öffentlichen Toiletten in Lohme, am Großparkplatz Hagen oder in Sassnitz. Im Nationalpark finden Sie bei unserer kleinen Waldschwester, dem UNESCO-Welterbeforum öffentliche Toiletten , welche auch unabhängig von den Öffnungszeiten des Wanderstützpunkts (0,50€ pro Gang) genutzt werden können. Die Toiletten auf unserem Gelände sind unseren Gästen vorbehalten.

Wenn Sie Ihre Wanderung von Sassnitz aus starten, wartet nach circa 40 Minuten unsere kleine Waldschwester, das UNESCO-Welterbeforum, auf Sie. Neben Rastmöglichkeiten mit Toilette und Imbiss sowie einem Naturkinderspielplatz wartet hier auch eine kleine kostenlose Ausstellung über das UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Nein. Unsere kleine Waldschwester ist nur mit Rad, dem Pferd oder zu Fuß erreichbar. Zu besonderen Veranstaltungen ermöglichen wir in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Nahverkehr auch einen kleinen Shuttle-Bus von Sassnitz aus (Haltestelle: Welterbeforum).